Ladies Night for Women in Engineering Sciences mit über 100 Teilnehmenden

24.04.2018 -  

Die fünfte Ladies Night for Women in Engineering Sciences fand am Donnerstag, dem 19. April 2018, mit weit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den Räumen des Max-Planck-Institutes statt.

Schon ab 13 Uhr kamen interessierte Student*innen und Doktorand*innen, um sich auf dem Karrieremarkt über die beruflichen Möglichkeiten an der OVGU und in der Industrie zu informieren. Schülerinnen aus Gymnasien in Sachsen-Anhalt waren ebenfalls unter den Teilnehmenden; sie nahmen gern die Angebote der Studienberatung wahr, besuchten Labore am MPI und an der FVST sowie das Mathe-Wohnzimmer, dass die FMA auf dem Karrieremarkt bereithielt.

Neben Info-Ständen des Gleichstellungsteams, des Career Service Centers sowie des TUGZ konnten sich die Interessierten auch bei der Hochschule Magdeburg-Stendal oder bei Firmen wie der Solvay GmbH, Dow Chemical, IFA-Group und Evonik Industries informieren.

Die Angebote ‚Bewerbungsfotoshooting‘ und ‚Bewerbungsmappencheck‘ hatten sehr guten Zulauf, so dass kurzfristig zusätzliche Kapazitäten geschaffen werden mussten.

Auch der Workshop „Karriere um jeden Preis? Wie Frau es schafft, als Wissenschaftlerin das Spiel von publish or perish mitzuspielen, und trotzdem integer zu bleiben.“ war mit über 15 Teilnehmer*innen ausgebucht. Die Interessent*innen kamen nicht nur aus der FVST, sondern vor allem auch vom MPI, aus der FMB oder der FMED.

In diesem Jahr waren auch deutlich mehr internationale Student*innen und Doktorand*innen zu verzeichnen.

Das Organisationsteam zeigte sich sehr zufrieden und betonte vor allem, dass die gesamte Veranstaltung nicht ohne das freiwillige Engagement der Studierenden der FVST umsetzbar gewesen wäre, und bedankt sich an dieser Stelle für die tatkräftige Unterstützung.

Die Begrüßung der Teilnehmer*innen übernahmen Prof. Sundmacher, Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Institutes Magdeburg und Lehrstuhlinhaber am Institut für Verfahrenstechnik der FVST, sowie Prof. Kienle, auswärtiges wissenschaftliches Mitglied des Max-Planck-Institutes Magdeburg und Lehrstuhlinhaber am Institut für Automatisierungstechnik der FEIT.

Die Organisatoren überreichten das Poster ‚Bedeutende Frauen der Naturwissenschaften‘, welches symbolisch für die sehr gute Zusammenarbeit von FVST und MPI steht und zukünftig seinen Platz am Max-Planck-Institut finden wird.

Prof. Sundmacher betonte in seiner Begrüßungsansprache, dass es das Ziel der Max-Planck-Gesellschaft sei, bis 2026 mindestens 25 % der Max-Planck-Institute mit Direktorinnen zu besetzen. Prof. Kienle und Prof. Halle, Prodekan der FMB, konnten sich nicht einigen, ob in der FMB oder in der FEIT mit schlechteren Frauenquoten gekämpft wird; einig waren sich die Gastredner aber darüber, dass man in Zukunft gern intensiver im Bereich der Frauenförderung zusammenarbeiten möchte. Dafür kann u. a. die Ladies Night eine gute Grundlage sein.

Bildergalerie der Ladies Night

 

Letzte Änderung: 24.04.2018 - Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Manuela Dullin-Viehweg