Zehntausend Kilometer von der Heimat entfernt

18.07.2019 -  

Die Zwei-Zimmer-Wohnung in der dritten Etage des Internationalen Begegnungszentrums (IBZ) Magdeburg ist nicht gerade groß, aber praktisch: Vom mit Garderobe und Schuhbank ausgestatteten Flur geht es rechter Hand ins Badezimmer, daneben befindet sich das Schlafzimmer mit kleinem Balkon, geradezu kommt man direkt in das Wohn- und Arbeitszimmer und links in die offen an das Wohnzimmer angrenzende Küche.

Dr. Fábio Martins und seine Freundin Dr. Juliana Coronel leben seit einem Jahr im IBZ. Juliana Coronel hat eine PostDoc-Stelle am Max-Planck-Institut Magdeburg im Bereich Bioprozesstechnik. Fábio Martins ist PostDoc am Institut für Strömungstechnik und Thermodynamik der Uni. Hier erforscht er an den Lehrstühlen von Prof. Dr.-Ing. Dominique Thévenin und Prof. Dr.-Ing. Frank Beyrau optische Messmethoden, insbesondere mit „Thomographic Particle Image Velocimetry“ (Tomo-PIV). Diese fortschrittliche, nicht-intrusive Technik ermöglicht die Bestimmung von drei­dimensionalen Geschwindigkeitsfeldern in Fluidströmungen.

Verlinkung https://www.ovgu.de/Universit%C3%A4t/Im+Portrait/Profilierungsschwerpunkte/Forschung+_+Transfer/Zehntausend+Kilometer+von+der+Heimat+entfernt.html

Quelle: (OVGU-PM)

Letzte Änderung: 18.07.2019 - Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Manuela Dullin-Viehweg