Hinweise zur Graduiertenförderung (Bewerbungsmodalitäten)

Auf Grundlage des Graduiertenförderungsgesetzes – GradFG des Landes Sachsen-Anhalt vom 30. Juli 2001 (GVBl. LSA Nr. 35/2001 S. 318, Änderung vom 11.03.2011 (GVBl. LSA S. 488), letzte Änderung vom 10.12.2015 (GVBl. LSA 613) und der dazu erlassenen Graduiertenförderungsverordnung – GradFVO vom 02. 06. 1992 (GVBl. LSA S. 402), Änderung vom 01.08.2001 (GVBl. LSA Nr. 35/2001, S. 322), Änderung vom 09.07.2011 (GVBl. LSA S. 384), letzte Änderung vom 04.02.2016 (GVBl. LSA S. 52) werden an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg jährlich Promotionsstipendien vergeben.

Eine Bewerbung ist erst nach erfolgreichem Hochschulabschluss möglich.

Folgende Bewerbungsunterlagen sind an das Dekanat der zuständigen Fakultät einzureichen:

  1. Antrag auf Promotionsförderung,

  2. Tabellarischer Lebenslauf,

  3. Darstellung der bisherigen wissenschaftlichen Leistungen und Erläuterungen zu Vorarbeiten für das Vorhaben,*

  4. Inhaltliches Arbeitsprogramm (inhaltliche Beschreibung des Vorhabens und der Vorgehensweise) und zeitliches Arbeitsprogramm (detaillierter Zeitplan),*

  5. Bereitschaftserklärung einer Professorin, Hochschul- oder Privatdozentin/eines Professors, Hochschul- oder Privatdozenten der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zur Übernahme der wissenschaftlichen Betreuung,

  6. Gutachten von der Betreuerin/dem Betreuer der Dissertation und einer weiteren Professorin oder Hochschuldozentin/eines weiteren Professors oder Hochschuldozenten über das Vorliegen der fachlichen Förderungsvoraussetzungen der Antragstellerin bzw. des Antragstellers und die wissenschaftliche Bedeutung des Forschungsvorhabens,

  7. Nachweis der Einkommensverhältnisse durch eine Kopie des Steuerbescheides oder auf andere geeignete Weise, maßgebend ist das Kalenderjahr der Antragstellung (gem. GradFVO §4 Abs. 2 in Verbindung mit § 7a Abs. 2).

  8. Nachweis über den erfolgreichen Hochschulabschluss (amtlich beglaubigte Kopien des Zeugnisses und der Urkunde über den Hochschulabschluss).

  9. Bei ausländischen Bewerbern ist die Prüfung des Hochschulabschlusses zur Zulassung für die Promotion durch K 31-2 erforderlich.

  10. Bei chinesischen, vietnamesischen und mongolischen Bewerbern ist zusätzlich eine Überprüfung der akademischen Leistungsnachweise von der Akademischen Prüfstelle (APS) einzuholen.

  11. Ggfs. Kopie des Schwerbehindertenausweises.

Die Vergabe der Promotionsstipendien erfolgt in der Regel zweimal im Jahr zum 01. Juli und zum 1. Januar.

Zur Sicherung einer entsprechenden Bearbeitungszeit sind die Anträge auf Promotionsförderung mit den vollständigen Bewerbungsunterlagen bis 15. April bzw. bis 15. Oktober in den entsprechenden Dekanaten der Fakultäten einzureichen.

Die Antragsunterlagen der Punkte 1 – 6 sind parallel als PDF-Datei dem Dezernat Studienangelegenheiten, Sachgebiet Promotion/Langzeitstudiengebühren an folgende E-Mail zu senden: heidrun.woelke@ovgu.de  und als Worddatei an das Dekanat der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik: fvst.dekanat@ovgu.de  zu senden. Bearbeitet werden nur solche Anträge, die fristgerecht, vollständig und sowohl maschinenschriftlich als auch als Datei vorliegen.

Letzte Änderung: 21.08.2018 - Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Manuela Dullin-Viehweg