Prof. Dr.-Ing. Fabian Herz

herz  

Kontaktdaten:

Prof. Dr.-Ing. Fabian Herz

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Institut für Strömungstechnik und Thermodynamik
Universitätsplatz 02
39106 Magdeburg

Tel.: +49 (0) 391-67-51806
Fax: +49 (0) 391-67-12762

Email: fabian.herz@ovgu.de

Werdegang

Studium: 2003-2008 M.Sc. und B.Sc. Sicherheit und Gefahrenabwehr (SGA),
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg,
Abschluss: „sehr gut, mit Auszeichnung“
Promotion: 07/2012 Thema: „Prozessmodellierung in Drehrohröfen“,
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg,
Abschluss: „summa cum laude“
Tätigkeit:  2008-2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter,
Institut für Strömungstechnik und Thermodynamik,
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
2013-2016 Juniorprofessur "Simulation von Industrieofenprozessen",
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
 seit 12/2016 Professur "Apparate- und Anlagentechnik",
Hochschule Anhalt

 

Warum die Entscheidung zum Studiengang SGA/was war die Motivation ?
Warum SGA? Was ist spannend an SGA?

Schon während meiner Schulzeit habe ich ein reges Interesse für die Naturwissenschaft und Technik entwickelt, so dass folgerichtig nur ein Ingenieursstudiengang für mich in Frage kam. Der Studiengang SGA wurde 2003 erstmalig angeboten und in der lokalen Presse gut beworben. SGA bot mir ein stark interdisziplinäres Studienprogramm mit einem Mix aus technischen Inhalten wie z.B. Informatik, Umweltschutz, Thermodynamik, Elektrotechnik, Tragwerkslehre und Brandschutz in Kombination mit nichttechnischen Fachgebieten wie z.B. Projektmanagement, Einsatzführung, Recht und Psychologie. Das breit gefächerte Angebot suggerierte perspektivisch vielfältige Einsatzgebiete. Ob man später in Fachbehörden des Landes/Bundes, als Sicherheitsfachmann im Industrieunternehmen oder in Institutionen wie der Feuerwehr, der Polizei oder auch Versicherungen wirkt, konnte man sich über Wahlpflichtfächer und Praktika selbst definieren. Somit entschied ich mich damals gegen einen „konservativen“ Studiengang wie beispielsweise Maschinenbau.

 

Was ist spannend an Wissenschaft?

Die besonders reizvollen Aspekte der Wissenschaft sind die direkte Anwendung des im Studium erworbenen Wissens sowie die stete Weiterentwicklung der eigenen Erfahrungen und Kenntnisse. Mich fasziniert es reale Prozesse und Abläufe tiefgründig zu hinterfragen um sowohl Einzelphänomene als auch den komplexen Zusammenhang praxisrelevanter Probleme zu lösen. Hierfür entwickle ich auf Basis mathematisch-physikalisch-chemischer Gesetzmäßigkeiten theoretische Modelle mit denen die Prozesse beschrieben und simuliert werden können. Weitere wesentliche Bestandteile meiner wissenschaftlichen Arbeit sind experimentelle Messungen und Laboranalysen. Diese ergänzen die theoretischen Ansätze und sind unabdingbar damit man Einzelphänomene und/oder Stoffspezifika präzise bestimmen und validieren kann.

 

Kann das Jede(r) machen?

Grundsätzlich JA! Allerdings sollte das Interesse an technischen und/oder naturwissenschaftlichen Gebieten vorhanden sein. Immerhin geht es um den eigenen berufsqualifizierenden Abschluss der wegweisend für die eigene Zukunft ist. Seinen Beruf möchte man schließlich mit Zufriedenheit und Spaß ausüben.

Mehr Informationen unter:

www.vst.ovgu.de

Letzte Änderung: 16.08.2018 - Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Manuela Dullin-Viehweg