Bastian Jürs

 

1. Wieso hast du dich für Magdeburg als Studienort entschieden?

Magdeburg ist eine der günstigsten Studentenstädte in Deutschland und liegt in der Mitte des Landes. Durch die zentrale Lage sind auch viele andere Städte relativ schnell zu erreichen. So kann man z.B. alte Schulfreunde günstig besuchen. Außerdem ist Magdeburg eine sehr grüne Stadt und auch innerhalb Magdeburgs sind die Wege in der Regel kurz und es ist einfach von A nach B zu gelangen.

 

2. Was bieten dir dein Studium und die Stadt?

An der Uni herrscht eine sehr entspannte Lernathmosphäre. Besonders die geringen größen der Seminargruppen tragen dazu bei. Magdeburg ist eine Studentenstadt. Es ist einfach sich mit anderen Studenten zu treffen um neue Leute kennenzulernen. Am "Hassel" findet man immer jemanden der Lust auf ein Bier hat.

 

3. Kannst du das erlangte Wissen aus dem Studium auch im Alltag/ privat einsetzen?

Aufjedenfall! Besonders in der Thermodynamik lassen sich einfache Brücken in den Alltag schlagen. Man lernt z.B. wie man kostengünstig heizt, wie das Bier im Kühlschrank am schnellsten kalt wird und wann die Milch in den Kaffee sollte, wenn man es eilig hat.
Als Wirtschaftsingenieur habe ich auch die Marketingvorlesung besucht. Es wird einem plötzlich bewusst wie Werbung funktioniert und wie sie einen tagtäglich beeinflusst.

 

4. Hilft dir dein Studium dabei, deine Ziele für die Zukunft zu fokussieren?

Mein Blick auf die Welt hat sich während des Studiums sehr gewandelt. Ich bekomme einen immer besseren Überblick über das Leben und die Kreise um meine Position in der Zukunft werden immer enger. Es ist ein motivierendes Feeling über die Zukunft nachzudenken und es wird spannender je näher man dem ersten Abschluss kommt.

 

5. Hat sich deine Zukunftsvision während des Studiums mal verändert?

Ich habe zuerst 2 Semester BWL studiert ( auch in Magdeburg). Ich habe gemerkt, dass mir etwas fehlt, von dem ich in der Schule noch dachte, dass mir das zu kompliziert wird. Ich wechselte zum Wirtschaftsingenieurwesen für Verfahrens- und Energietechnik und habe vor meinen Master in "reiner" Verfahrenstechnik zu machen. Meine Vision hat sich also immer mehr von Wirtschaft zu Technik verändert. Außerdem hat die Forschung neben der Industrie immer mehr an Interesse meinerseits dazugewonnen.

 

6. Welchen Rat hast du für Studienanfänger*innen oder für Schüler*innen, die sich gerade über ein Studium an der OVGU informieren?

Bei der Auswahl des Studiengangs sollte man ruhig mutig sein. Man braucht keine Angst zu haben, dass etwas zu schwer sein könnte, denn an der Uni wird man ganz vorne abgeholt. Ich hatte in der gesamten Oberstufe kein Physik und hatte an der Uni (bisher) keine Probleme damit.
Außerdem kann ich die Mathevorkurse für Erstsemester sehr empfehlen. Sie frischen nicht nur die Mathekenntnisse auf, sondern sind auch eine hervorragende erste Möglichkeit Kommilitonen kennenzulernen.

 

7. Was möchtest du nach dem Studium beruflich machen?

Natürlich bin ich mir das noch nicht ganz sicher, aber ich könnte mir gut vorstellen später im Projektmanagement zu arbeiten. Außerdem ist mir der Gedanke gekommen zu promovieren. Diese Idee steckt allerdings noch sehr tief in den Kinderschuhen, da ich noch Bachelorstudent bin und meine Noten dafür vielleicht noch etwas besser werden müssten ;)

 

8. Engagierst du dich neben der Uni noch für andere Projekte?

Ich wurde gerade zum 1. Vorsitzenden des Fachschaftsrates gewählt. Außerdem spiele ich in einer Band und arbeite hin und wieder für die Fußballschule des FC St. Pauli als Trainer in Fußballcamps.

 

9. Warum sollte man sich für die Uni Magdeburg / FVST entscheiden?

Aus oben genannten Gründen und wenn es eine kurze knackige Antwort sein soll: Weils geil ist!

Mehr Informationen unter:

www.vst.ovgu.de

Letzte Änderung: 16.08.2018 - Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Manuela Dullin-Viehweg