Verfahrenstechnik

 

fvst1

 

Verfahrenstechnik erforscht, entwickelt und verwirklicht ökologisch verträgliche Stoffumwandlungsverfahren, die mit Hilfe von physikalischen, biologischen oder chemischen Einwirkungen aus Rohstoffen wertvolle Produkte erzeugen. So werden aus Feinchemikalien Arzneimittel, aus Erdöl Funktionskunststoffe, aus Gestein Baustoffe und Gläser, aus Erzen Metalle, aus Abfall Rezyklate und Energie, aus Sand Siliziumchips und aus landwirtschaftlichen Rohstoffen Lebensmittel, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Verfahrenstechnik ist allgegenwärtig - wenn auch nicht immer ganz explizit und auf den ersten Blick erkennbar - und für Wirtschaft und Gesellschaft unverzichtbar. Vor allem dann unverzichtbar, wenn letztere den Wunsch nach Wohlstand mit der Forderung nach Effizienz, Nachhaltigkeit und einen schonenden Umgang mit Menschen und Umwelt verbindet.

Hier finden Sie eine Einführung in die Verfahrenstechnik und die Studienprogramme der Fakultät für Verfahrens- und Systemtechnik. Diese beschäftigt sich unter anderem mit folgenden Fragen und Problemen:

 

  1. Was ist chemische Verfahrenstechnik?

  2. Kann man den Sonnenschein einkochen?

  3. Emulsion als Reaktionsvolumen zur Nanopartikelherstellung

  4. Brennstoffzellen

  5. Herstellung von Partikeln in einer Wirbelschicht (externer Link)

  6. Verdunstung von Wasser in kleinen Poren (externer Link)

  7. Rechnen mit Unsicherheiten: vom Punkt zur Verteilung

  8. Bioprozesstechnik (externer Link)

  9. Fragen der Mechanischen Verfahrenstechnik (externer Link)

  10. Chemische Verfahrenstechnik (externer Link)

  11. Systemverfahrenstechnik (externer Link)

  12. Untersuchung der Mischgüte eines Statischen Mischers mittels laseroptischer Messmethoden

  13. Entwicklung eines neuen Verfahrens zur energiearmen Herstellung von Keramiken

 

Die Universität bietet zusammen mit den Fakultäten verschiedene Informationsveranstaltungen
(u.a. Schülerpraktika) für Studieninteressierte an. 

Letzte Änderung: 16.08.2018 - Ansprechpartner: Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Manuela Dullin-Viehweg